31.08.2018

Noch einmal nach Hause - ASB-Wünschewagen macht es möglich

Die erste Fahrt des ASB-Wünschewagens im Bergischen Land bringt Dieter B. zu seiner Mutter in Baden-Württemberg

Dieter B. mit seiner Mutter im baden-württembergischen Zwingenberg

Es war ein Herzenswunsch des 67 Jahre alten und schwer kranken Dieter B. aus Bergisch Gladbach: Noch einmal wollte er seine Mutter in seinem Geburtsort Zwingenberg in Baden-Württemberg besuchen. Der ASB-Wünschewagen hat es nun möglich gemacht. Hanne Weißenberg vom ASB-Betreuungsverein Bergisches Land, die Dieter B. betreut, stellte den Kontakt her. „Es war alles so schön unbürokratisch und unkompliziert“, freut sich Weißenberg über die erfolgreiche Fahrt.


Erste Wünschewagenfahrt im Bergischen Land
Der ASB-Wünschewagen erfüllt Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch und fährt sie noch einmal an ihren Lieblingsort. Der Wünschewagen für NRW kommt vom regionalen ASB-Verband an der Ruhr. Anne Paweldyk, Geschäftsführerin des ASB-Regionalverbandes Bergisch Land, war glücklich über die erste Fahrt des Wünschewagens im Bergischen Land. „Wir danken ganz herzlich den Kolleginnen und Kollegen aus Essen, die mit großer Hingabe diese schönen Fahrten rein ehrenamtlich realisieren. Herrn B. wurde damit ein Herzenswunsch erfüllt. Wir freuen uns, dass alles so schön verlaufen ist“, betont Paweldyk. Eine Wünschewagenfahrt birgt auch immer gewisse Risiken für die schwer kranken Menschen. Vorher müssen die Helferinnen und Helfer des ASB alle Eventualitäten abwägen.


Die Fahrt von Dieter B. verlief reibungslos. Das Wiedersehen mit der Mutter war ein ganz besonderer Moment, der mit Worten wohl kaum zu fassen ist. Als dann spontan auch noch ein alter Schulfreund vorbeikam, wurde der bereits erfüllte Herzenswunsch noch gekrönt.


Hier finden Sie weitere Informationen zum ASB-Wünschewagen.